Alles Gute für 2016

Vorstand der Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM). © Sven Eisenreich

Liebe AIM-Mitglieder,

der Vorstand der Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM) wünscht allen Mitgliedern und Mitdenkern der Akademie ein schönes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2016. Das Jahr 2015 stand wieder ganz im Zeichen der kritischen Auseinandersetzung mit „unserer integrierten Medizin“. Täglich wird spürbar, wie sehr die Heilkunst, wie wir sie verstehen und praktizieren wollen, gefährdet ist durch die zunehmende Kommerzialisierung, aber auch durch das nach wie vor vorherrschende Maschinenmodell, das den Menschen auf seine funktionellen Aspekte reduziert. Wir wollen uns weiter für eine Heilkunde einsetzen, in der der Mensch von Anbeginn im Mittelpunkt steht, oder wie Thure von Uexküll es formuliert hat: „Medizin muss vom Menschen als Subjekt (und nicht von molekularbiologischen Teilen) ausgehen. Der Mensch lässt sich nicht nachträglich in die Heilkunde einführen.“

Medizin muss vom Menschen als Subjekt (und nicht von molekularbiologischen Teilen) ausgehen. Der Mensch lässt sich nicht nachträglich in die Heilkunde einführen.

Um unser Anliegen im 21. Jahrhundert auch adäquat präsentieren zu können, sind wir im Frühjahr mit unserer neuen Website an den Start gegangen. So können wir stets zeitnah aktuelle Themen oder Diskussionen aufgreifen, auf Veranstaltungen hinweisen oder unsere Theorie weiterentwickeln und öffentlichkeitswirksam darstellen. Die Resonanz war durchweg positiv und wenn Sie Beiträge oder Anmerkungen haben, möchten wir Sie hiermit noch einmal ermuntern, uns zu schreiben, was Sie bewegt oder was Ihnen vielleicht auch fehlt. redaktion@uexkuell-akademie.de.

In Frankfurt haben wir uns auf der Jahrestagung mit dem Thema „Verborgene Wirklichkeiten – Was Diagnosen (über) uns verraten“ auseinandergesetzt.  Spannende Vorträge haben gezeigt, dass Diagnosen nicht nur Klarheit verschaffen, sondern oft genung den Blick eher einschränken und Verborgenes weiter verdecken. Die Tagung ist gut aufgenommen worden, die Süddeutsche Zeitung hat berichtet, aber auch das Hessische Ärztblatt und die Zeitschrift Dr. med. Mabuse haben Platz geschaffen für einen Beitrag.

2016 werden wir uns inhaltlich mit unseren Modellvorstellungen auseinandersetzten. Die Modellwerkstatt in Hamburg/Rosengarten, die vom 12.02.-13.02.2016 stattfindet, trägt den Titel: „Das bio-psycho-soziale Modell in Forschung und Praxis auf dem Prüfstand„. Wer sich noch nicht angemeldet hat, sollte es umgehend tun!

In unserer Herbstwerkstatt im Glottertal, die vom 02.12.-03.12.2016 stattfindet, geht es wieder um die Arzt/Therapeuten-Kommunikation, speziell „Metaphern in der Arzt-Patienten-Kommunkikation„.

Also, bleiben Sie uns treu und empfehlen Sie uns weiter!

IHR AIM-VORSTAND

Seite drucken
Sven Eisenreich
Dr. med. Sven Eisenreich
Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie