Glossar, Terminologie, Terminus, Theorie

„Glossar“ ist nach Duden (1990) eine Sammlung von „Bezeichnungen für erklärungsbedürftige Wörter“1.

Diese Wörter sind Bestandteile einer „Terminologie“, die „Teil des Wortschatzes einer gegebenen Sprache ist, die hauptsächlich durch ein bestimmtes Berufs-, Wirtschafts-, Technik-Milieu gestaltet ist und von denen verwendet wird, die diesem Milieu angehören“ (Duden 1990).

Dem so „gestalteten Teil des Wortschatzes einer gegebenen Sprache“ entspricht eine Theorie: Denn die Begriffe „Terminologie“ und „Terminus“ kommen von „term“, einem Wort, das „Zeichen in einer formalisierten Theorie ist, mit dem eines der in der Theorie betrachteten Objekte dargestellt wird“ (Duden 1990).

Der Begriff „Theorie“ kommt nicht von „term“, sondern von „theorein“ = schauen. Das Theater ist „Ort des Schauens“. Dort lehren die Dichter verschiedene Arten des „Schauens“, das die Themen gestaltet, die das Leben uns aufzwingt.

Unsere Berufe haben mit den „Arten ihres Schauens“ Theorien entwickelt, welche die Umgebung für die Handlungen der Berufsausübenden „in Form“ bringen.


1 Körfer (1997): Erklärungsbedürftig sind Begriffe, deren Terminologie wir nicht kennen oder bei denen Versuche scheitern, sie anzuwenden.

Seite drucken