Kennt Hermann Gröhe eigentlich die AIM?

Unbedingt mitmachen! Lernen Sie uns kennen und sagen Sie es weiter.


Die Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM) setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, den vorherrschenden Dualismus in der Medizin zu überwinden und die Beziehung zwischen dem Patienten und seiner Ärztin stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Aktuelle Diskussionen in unserem Gesundheitssystem, aber auch in anderen Gesellschaftsbereichen zeigen, wie groß der Wunsch ist, einen „durchschaubaren“ Menschen zu erschaffen, der wie eine Speicherkarte (aus-)lesbar ist. Der Mensch aber bleibt eine „nicht-triviale Maschine“; er entzieht sich als Interpretant von Zeichen dem Zugriff von Außen.

Unsere Mitglieder kennen die Modelle Thure von Uexkülls seit vielen Jahren. Aber kennt Hermann Gröhe (CDU), unser derzeit amtierender Gesundheitsminister, eigentlich die Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM)?

Unsere Mitglieder kennen die (Denk-)Modelle Thure von Uexkülls seit vielen Jahren. Aber kennt Hermann Gröhe (CDU), unser derzeit amtierender Gesundheitsminister, eigentlich die Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM)? Wahrscheinlich nicht. Aber wir finden, er sollte uns kennenlernen. Darum bitten wir Sie, uns zu helfen.

Stanley Milgram ist in erster Linie durch die nach ihm benannten Experimente bekannt geworden, die er in den 50er Jahren durchführte und auch in Buchform veröffentlichte. Er war aber wohl auch einer der ersten Beschreiber des sog. „Kleine-Welt-Phänomens„. Eine ähnliche Rubrik gab es vor ein paar Jahren auch mal in der ZEIT. Das Prinzip ist einfach wie genial: Kenne ich Hermann Gröhe persönlich? Nein. Aber ich kenne vielleicht jemanden, bei dem die Wahrscheinlichkeit höher ist und dem schreibe ich. Der wiederum kennt jemanden, der meine Nachricht ebenfalls weiterleitet etc. Nach Milgram bedarf es in der Regel kaum mehr als sechs(!) Personen/Vernetzungen, um so eine Verbindung zu einer beliebigen Person auf der (kleinen) Welt herzustellen. Auf diesem Prinzip basieren auch soziale Netzwerke wie Facebook oder XING: Kontakte Deiner Kontakte etc.

Wenn Sie also von der AIM überzeugt sind und Ihnen auch die neue Website gefällt, dann nutzen Sie Ihren Verteiler und empfehlen Sie uns weiter. Und so geht’s:

  1. Klicken Sie auf den Link: ichbindabei@uexkuell-akademie.de
  2. Kopieren Sie diesen Text in Ihre Mail:
    „Ich möchte Sie mit dieser Mail über die Arbeit der Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM) informieren. Auf der neuen Website finden Sie unter www.uexkuell-akademie.de alle wichtigen Informationen zur AIM und auch zu unserer Aktion: „Kennt Hermann Gröhe eigentlich die AIM?“ Unser Ziel ist es, dass auch Hermann Gröhe die AIM kennenlernt. Wenn Ihnen der Link gefällt, leiten Sie die Mail an Ihrer Freunde und Bekannten weiter.“
  3. Nutzen Sie über die (B)CC-Funktion die Möglichkeit, die Mail über Ihren persönlichen Verteiler an möglichst viele Menschen aus Ihrem Freundes-, Kollegen- und Bekanntenkreis weiterzuleiten. Da wir nicht an Ihren Mail-Adressen interessiert sind, sollten Sie bitte unbedingt die BCC-Funktion nutzen. BCC bedeutet blind carbon copy und heißt, dass die zusätzlichen Empfänger für uns nicht sichtbar sind.
  4. Und wenn Sie Hermann Gröhe sind, dann sollten Sie sich klar zu erkennen geben! Wir warten auf Ihre Mail!

Wir halten Sie über die Entwicklung der Aktion auf dem Laufenden und freuen uns über eine zahlreiche Teilnahme.

Seite drucken