Moderne Macht läuft über Konsens – Die Diagnose im Blick

Das Haus am Dom war Veranstaltungsort der AIM-Jahrestagung 2015. © Sven Eisenreich

18. Jahrestagung der Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin in Frankfurt

18. bis 20. Juni 2015

Mit über 100 Teilnehmern war die diesjährige AIM-Jahrestagung in Frankfurt wieder ein großer Erfolg. Dabei ist Anneliese Schimaks Zitat: „Moderne Macht läuft über Konsens“, nur eines von vielen Beispielen, wie kritisch, aber auch integrierend die Tagung war. Schimak war eigens aus Wien mit ihren zwei kleinen Säuglingen angereist, um ihre Diskursanalyse psychosomatischer Begriffe in der medizinischen Literatur vorzustellen. Die Veranstaltung war wie in den Jahren zuvor gemeinsam von der Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM) und der Psychosomatischen Klinik des Hospitals zum heiligen Geist in Frankfurt ausgerichtet worden.

Es war vielleicht der beste Platz in Frankfurt, um zu einer Tagung einzuladen: Das Haus am Dom, mitten im Zentrum der Stadt, ist mit seinen Räumlichkeiten nicht nur sehr funktional und damit gut geeignet, sondern vor allem auch ein Ort der Ruhe und der Einkehr. Dem städtischen Trubel zum Trotz bieten die lichtdurchfluteten Räumlichkeiten viele Möglichkeiten des Nachdenkens und Reflektierens. Aber nicht nur das: Die stellvertretende Direktorin des Hauses, das zum Bistum Limburg gehört, Frau Dr. Dewi Suharjanto, ist der Uexküll-Akademie seit vielen Jahren gedanklich sehr verbunden, und so war sie es auch, die es sich nicht nehmen ließ, als Hausherrin die Tagung am Donnerstagabend persönlich zu eröffnen.

Es war die fünfte AIM-Tagung, die in Frankfurt stattfand und wie zuvor startete das Programm mit einem öffentlichen Vortrag, diesmal mit David Klemperer aus Regensburg. Er referierte über regionale Versorgungsunterschiede bei der Diagnostik und Behandlung von Krankheiten. Für alle, die nicht kommen konnten, ist sein Vortrag freundlicherweise unter http://tinyurl.com/p6f3txg online verfügbar.

Die eigentliche Tagung begann am Freitag und trug den Titel: „Verborgene Wirklichkeiten – Was Diagnosen über uns verraten.“  Wolfgang Merkle, Chefarzt der Psychosomatischen Klinik am Hospital zum heiligen Geist begrüßte die Teilnehmer gemeinsam mit Gisela Volck aus dem AIM-Vorstand und Mitglied der Regionalgruppe Frankfurt, die die Tagung organisiert hatte.

Dr. Wolfgang Merkle, Chefarzt der Psychosomatischen Klinik am Hospital zum heiligen Geist in Frankfurt.
Dr. Wolfgang Merkle, Chefarzt der Psychosomatischen Klinik am Hospital zum heiligen Geist in Frankfurt.

Es folgten zahlreiche Vorträge über Sinn und Unsinn von Diagnosen. Gesellschaftliche Aspekte wurden genauso berücksichtigt wie die zunehmende Kommerzialisierung des ärztlichen Berufs. Einen schönen Ausklang bildete das Zusammenkommen in der Cucina delle Grazie direkt im Haus am Dom.

Wir werden Sie über alle Tagungsbeiträge in der nächsten Zeit informieren. Es lohnt sich also, dran zu bleiben.

Gisela Volck, Allgemeinärztin aus Frankfurt und AIM-Vorstandsmitglied.
Gisela Volck, Allgemeinärztin aus Frankfurt und AIM-Vorstandsmitglied.
Seite drucken
Sven Eisenreich
Dr. med. Sven Eisenreich
Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie