Psychosomatische Grundversorgung

Dr. Werner Geigges, Vorstandssprecher der AIM. © Sven Eisenreich

Integrierte Medizin als Grundstein ärztlichen Handelns

Neues Buch von Werner Geigges
Die psychosmatische Grundversorgung ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der ambulanten Versorgung und seit 1992 Teil der Musterweiterbildungsordnung der Bundesärztekammer. Damit wurde dem Umstand Rechnung getragen, dass die Prävalenz psychischer Erkrankungen in der Allgemeinbevölkerung relativ hoch ist, das Verständnis, der Blick und das Wissen um Behandlungsmöglichkeiten bei vielen Ärzten jedoch nur rudimentär bis gar nicht vorhanden ist.

Dr. Werner Geigges, Arzt für Innere Medizin, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Chefarzt der Rehaklinik Glotterbad und Vorstandssprecher der Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM) hat nun gemeinsam mit drei Co-Autoren die 2. Auflage des Klassikers Psychosmatische Grundversorgung veröffentlicht. Das besondere an dem Buch ist, dass es wesentliche theoretische Elemente einer Integrierten Medizin nach Thure von Uexküll’s Verständnis aufgreift und kurz und prägnant darstellt.

Neuauflage eines Klassikers.
Neuauflage eines Klassikers.

Aus dem Inhalt heißt es: „Thure von Uexküll (1908-2004), einer der Begründer der psychosomatischen Medizin in Deutschland, definierte deshalb psychosomatische Medizin als ‚Medizin für neugierige Ärzte‘, die nicht mit Teildiagnosen zufrieden sind, sondern wissen, dass eine rationale Therapie ‚Gesamtdiagnosen‘ erfordert, aus denen hervorgeht, was und mit welchem Gewicht somatische, psychische und soziale Faktoren zu dem Krankheitsbild eines Patienten beitragen.

Der Konstruktivismus findet dabei ebenso Berücksichtigung wie das bio-psycho-soziale Modell G. Engels, dass auf der kommenden Modellwerkstatt der AIM in Hamburg auf den Prüfstand kommt. Vor allem der Ansatz, Krankheit nicht primär defekt-orientiert, sondern als Passungsstörung zu betrachten, wird für viele Ärztinnen und Ärzte zwar zunächst ungewohnt sein, umso wichtiger scheint es aber, dieses theoretische Modell gleich im ersten Kapitel zu erläutern und damit als Ankerpunkt für das weitere Buch zu setzen.

Geigges ist seit vielen Jahren selber aktiv in der Weiterbildung von Kolleginnen und Kollegen tätig: „Ich freue mich, dass wir das Buch aktualisiert haben und damit dem Wunsch Thure von Uexkülls, die Psychosomatik in alle Fachgebiete der Medizin zu bringen, ein Stückchen näher gekommen sind.


Zu den Autoren
  • Prof. Dr. Kurt Fritzsche, Arzt für Innere Medizin, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Freiburg.
  • Dr. Werner Geigges, Arzt für Innere Medizin, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Chefarzt der Rehaklinik Glotterbad.
  • Prof. Dr. Dietmar Richter, Arzt für Gynäkologie und Geburtshilfe, Psychotherapie, in eigener Praxis.
  • Prof. Dr. Michael Wirsching, Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum Freiburg.
Seite drucken
Sven Eisenreich
Dr. med. Sven Eisenreich
Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie