Auf dem Weg zur Medizin 5.0

Hamburger Speicherstadt. © Sven Eisenreich

Integrierte Medizin und Digitalisierung. Anpassung – Passung – Widerstand

22. Jahrestagung der Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM) vom 4. bis 6. November 2021 in Hamburg

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM) lädt zu ihrer 22. Jahrestagung nach Hamburg ein.

Diese wird vom 4. bis 6. Novmeber 2021 im Erika-Haus der Universitätskliniken Hamburg Eppendorf stattfinden, hoffentlich in Anwesenheit von möglichst vielen von Ihnen und uns, zugleich als online-Übertragung für alle, die nicht anreisen können.

Unser Thema “Auf dem Weg zu Medizin 5.0  –  Integrierte Medizin und Digitalisierung. Anpassung – Passung – Widerstand” wird von Referentinnen und Referenten beleuchtet werden, die aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen kommen.

Die Hamburger Regionalgruppe will mit der Auswahl der Referent*nnen und Themen die Frage danach aufwerfen, wie die Integrierte Medizin, wie sie die AIM entwickelt hat, zu den Veränderungen steht, die mit Medizin 4.0 und Medizin 5.0 beschrieben werden.

Wo begegnen wir diesen Veränderungen konkret im Alltag?  Mit Medizin 4.0 haben wir täglich zu tun. Alle Arbeitsvollzüge in Praxen und Kliniken benutzen “Geräte”, die Patientendaten und- geschichten, ärztliches Tun und die Gesamtheit aller Geschehnisse im Medizin-System mit Informations- und Kommunikationstechnologien verzahnen und verknüpfen.

Mit  dem Begriff Medizin 5.0 sind “lernende Systeme” gemeint, die in Diagnostik und Behandlungen bedeutende Aufgaben übernehmen.  Diese Programme können auf der Basis von big data, d.h. strukturierten und unstrukturierten, komplexen, sehr großen (Patienten)datenmengen diese speichern, analysieren und zielgerichtet bearbeiten.

Sie werden “Künstliche Intelligenz” (KI) genannt. Die Einsatzbereiche sind Tumordiagnostik, Röntgenbilderanalyse, Therapieentscheidungen in der Onkologie. Sie wachsen unaufhaltsam, enorme Gelder werden in diese Entwicklungen gepumpt.

Den grundlegenden Fragen nach den möglichen hilfreichen Anwendungsgebieten stehen die nach den potentiellen Schäden durch die Digitalisierung der Medizin gegenüber.

Den grundlegenden Fragen nach den möglichen hilfreichen Anwendungsgebieten stehen die nach den potentiellen Schäden durch die Digitalisierung der Medizin gegenüber. Kann es mit dem Modell der Integrierten Medizin Bereiche der Passung geben? Ist Anpassung eine Option? Ist Widerstand angezeigt, wenn komplexe analoge bio-psycho-soziale Zusammenhänge gänzlich ignoriert oder einer digitalen Fragmentierung unterworfen werden, um sie für das Modell “Medizin 5.0” kompatibel zu machen?

Wir sind nicht analysierende Beobachterinnen und Beobachter, sondern Teil des Geschehens. Wir leben und praktizieren unmittelbar inmitten der Prozesse der Innovationen, die von den Befürwortern sogar als “Revolutionierung von Medizin und Gesundheit” bezeichnet werden.

Wir freuen uns, Sie zu dieser Tagung nach Hamburg einzuladen. Dabei hoffen wir auf Ihre und unsere gemeinsame Neugier und bauen auf das Konzept des “lernenden Modells”, das dem Denken der AIM zu Grunde liegt. Lassen Sie uns gemeinsam nach angemessenen Haltungen suchen, die der Weiterentwicklung von Integrierter Medizin dienen.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Seite drucken

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen