Vertrauen und Trauma als Widerspruch und Wirklichkeit

21. Jahrestagung der Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM)

14. bis 16. November 2019 Frankfurt am Main

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
Vertrauen und Trauma sind zwei Begriffe, die sich nicht nur zu widersprechen, sondern fast gegenseitig auszuschließen scheinen. Sie bilden einen enormen Spannungsbogen, den wir bewusst für die 21. Jahrestagung der Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM) aufgegriffen haben und bearbeiten möchten.

Traumatisierungen können auf allen Systemebenen stattfinden. Die Chirurgin kennt den Begriff ebenso wie der Psychotherapeut, auch wenn beide nicht selten etwas Unterschiedliches meinen. Aber auch soziale Systeme können traumatisierend wirken. Umgekehrt sind wir, um überleben zu können, stets auf Vertrauen angewiesen; Vertrauen in andere Menschen, in unser eigenes Tun oder in Geschehnisse, auf die wir keinen Einfluss haben.

Wir haben ganz unterschiedliche ExpertenInnen nach Frankfurt eingeladen und möchten den Widerspruch, aber auch die Wirklichkeit der beiden Begriffe beleuchten. Der Freitag ist dabei thematisch dem Trauma gewidmet, während wir uns am Samstag mehr den Vertrauensfragen zuwenden.

Einer langen Tradition folgend, sind die Frankfurter Tagungen der AIM stets auch politisch. Rainer Mausfeld, emeritierter Professor für Allgemeine Psychologie der Universität Kiel, bildet daher im Rahmen der Soirée am Dom mit seinem Beitrag „Freiheit als Unterwerfung – Neoliberalismus und Sozialsysteme“ einen wunderbaren Auftakt zu unserer Tagung am Donnerstagabend. Moderiert wird die Veranstaltung von Bernd Hontschik, Chirurg und Publizist, der viele Jahre lang Vorstandsmitglied der AIM war.

Besonders freue ich mich, dass wir wieder im Haus am Dom mitten im Herzen Frankfurts tagen können. Dort haben wir mit Frau Dewi Suharjanto eine überaus treue und wohlwollende Begleiterin der AIM, und für mich ist dieser Ort ein Kristallisationspunkt einer lebendigen und integrierenden Diskussion! Denn das zentrale Anliegen der AIM ist und bleibt eine Integrierte Medizin, die auch an scheinbaren Widersprüchen nicht scheitert.

Wie in den Jahren zuvor, veranstalten wir auch diese Jahrestagung gemeinsam mit der Psychosomatischen Klinik des Hospital zum Heiligen Geist. Chefarzt Dr. med. Wolfgang Merkle ist langjähriges Mitglied der AIM, er wird unter anderem von Patienten mit chronischen Schmerzstörungen berichten.

Das ausführliche Programm veröffentlichen wir in Kürze.

Kommen Sie nach Frankfurt am Main und diskutieren Sie mit.
Herzliche Grüße,

Ihr Dr. med. Sven Eisenreich
Für den Vorstand der Thure von Uexküll-Akademie für Integrierte Medizin (AIM)

Seite drucken
Sven Eisenreich
Dr. med. Sven Eisenreich
Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie